Chris Goekjian von Cheyne Capital im Interview

Hier ist ein Videao von einem Gespräch von Hedge Fund Experten zum Thema Investieren in der Euro Zone. Mit dabei sind Savvas Savouri von Toscafund, Chris Goekjian von Cheyne Capital und Luke Ellis von Man Group über



Es ist nur ein Ausschnitt, den Link zum kompletten Video findet Ihr Unten. Der Ausschnitt ist auf Englisch aber hier ist ein deutsches Transkript.


Interviewer: Ich weiß, das ist jetzt eine größere Frage, Chris: Aber was Aktien betrifft, was ist im Moment die klügste Vorgehensweise? Gehen Sie eher nach Sektoren vor oder geographisch?

Chris Goekjian: Man muss sich diese Sektoren einzeln anschauen. Es gibt da ja einen gewissen Domino-Effekt. Im griechischen Markt sind das die Sekundäreffekte. Eine interessantere Vorgehensweise könnten jetzt die europäischen Finanzinstitute sein, die jetzt entweder die großen Gewinner oder Verlierer sind: Frankreich, Deutschland, die Banken, die Versicherungsanstalten, was deren Risiken sind, die es natürlich dabei gibt, wie Luke schon angedeutet hat. Wurden die Sekundäreffekte schon in die Credit Spreads miteinbezogen? Viele Finzanzinstitute in Europa haben den Kapitalverlust von Griechenland bzw. den dazugehörigen Domino-Effekt oder die entsprechenden Risiken gar nicht miteinbezogen, so dass das Gleiche für Aktien gilt. Also gerade wegen Domino- und Sekundäreffekten sollte man sich vorher gut überleben, wo genau man stehen möchte. Wir finden, auf einen Kreditverlust allein zu spekulieren ist schwierig, weil es einfach zu unsicher ist.

Interviewer: Nur noch schnell ein paar Worte zu den europäischen Banken: Generell, jetzt wo nächsten Monat der Stresstest ansteht, nehme ich an, dass Sie dem schon vorausgearbeitet haben?

Chris Goekjian: Der Stresstest scheint uns mehr eine Art PR-Aktion zu sein. Wenn man sich die Finanzen der Banken genauer ansieht, gibt es kaum genug Transparenz, um zu erkennen, was die Risiken sind. Und ganz generell heißt mangelnde Transparenz für uns immer irgendwie schlechten Nachrichten. Deswegen setzten wir jetzt nicht ganz so viel auf die Information, die man vom Stresstest erhält. Natürlich kann man es, aber man sollte dabei vorsichtig sein. Ich meine, interessante Investments sind die, wo man günstige Möglichkeiten findet, wobei man natürlich die Nachteile im Hinterkopf behalten sollte. Also egal ob es sich um Kreditausfall-Swaps handelt, oder um Aktien – es ist immer schwierig günstige Optionen zu finden. Aber gerade was Kredite betriffe, gibt es einige interssante Möglickeiten...


Das komplette Video könnt Ihr hier sehen: http://link.reuters.com/duf99r
Hier ist eine Pressemitteilung von Cheyne Capital mit mehr Informationen.
Noch mehr zum Thema lesen.

19.7.11 11:49

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen